Die Zeit der WIkinger

... und was Ungandir damit zu tun hat

Überfälle auf christliche Klöster. Raubzüge an fast sämtlichen Küsten des frühmittelalterlichen Europas. Ruchlose heidnische Krieger aus dem rauen Norden die zu archaischen Göttern beteten, Runen ritzten und gewaltige Gelage feierten in denen Met und Bier fassweise floss. Diese Bilder dominieren unsere heutige Vorstellung, wenn wir an das Wort "Wikinger" denken.

Doch was waren sie sonst noch, die Männer und Frauen aus dem Norden Europas? Weitgereiste Händler und Entdecker? Legendäre Schiffsbauer? eine Kultur mit eigenem Kunststil und skaldischer Dichtung? Sicherlich!

Ein erheblicher Teil jener Gesellschaft waren jedoch wie fast überall zu jener Zeit Bauern. Familienväter und -mütter, Sippen und Dorfgemeinschaften mit ihrer eigenen Rechtssprechung und Hierarchie. Handwerker aus Beruf, oder aus Notwendigkeit. Kurzum: Ganz alltägliche Menschen mit alltäglichen Bedürfnissen.

Um ein wirklich immersives Gefühl dafür zu erhalten, wie die Nordmänner und -frauen damals lebten, dachten und handelten, so finden wir, verdienen gerade auch diese Aspekte viel mehr sichtbare Beleuchtung. Und wie könnte man dies besser erreichen als wenn man es einfach ausprobiert!

Wir sind die Living History Gruppe Ungandir und das ist es was wir tun!

Willkommen auf unserer Website!

Ungandir521-2020.JPG